Sächsische Wespe

  Das gibt es nicht! Wespen sind aggressiv!
Und doch ... Im Gegensatz zur Deutschen und Gemeinen Wespe ernähren sich die Sächsischen Wespen nicht von menschlichen Speisen und sind nicht lästig. Sie greifen auch den Menschen nicht an. Diese Art ist auch im Nestbereich äußerst friedfertig! Ihr Lebensraum dieser Wespen sind offene Biotope, oft im Siedlungsbereich. Die Wespen sind schwarz gefärbt und gelb gezeichnet. Der Kopfschild zeigt meist eine nach oben erweiterte schwarze Zeichnung. Die Augenbucht hat nur unten einen schmalen gelben Streifen. Die Schläfen haben oben und unten einen kleinen gelben Fleck. Der Brustabschnitt ist an den Seiten hell behaart.

                 Über mehrere Tage war es wärmer als 30° im Sommer 2018. Tagsüber suchten sie kühlen Schatten. Diese zwei gelbliche Linien sind ein Merkmal der Art.

Die Wespen ernähren sich von Nektar, die Larven werden mit Insekten gefüttert. Die Wespen fliegen von Mai bis September. Sie nisten stets oberirdisch und befestigen ihre Nester meist gut sichtbar an frei zugänglichen Stellen wie Dachvorsprüngen oder unter Balkonen. Das Nest besteht aus einer Schutzhülle und beinhaltet zwei bis sechs Wabenetagen. Das Volk kann aus bis zu 1000 Tieren bestehen. Im Herbst sterben die Tiere ab. Es überwintern nur die begatteten Jungköniginnen.

Quelle(n): Foto Günther Waldecker Text: Teilweise aus www.insektenbox.de