Gleich werden Sie staunen, was Ihre Spende bewirkt!

Auf ein Wort!

Man spricht, hört und liest ständig von der „ökologischen Katastrophe“, die mit der globalen Erwärmung einhergeht und die Grundlage ALLER menschlichen Entfaltung zu bedrohen beginnt. Wie konnte es dazu kommen? Natürlich wissen wir, dass seit Beginn der Industrialisierung das Leben der Menschen in vielen Bereichen erleichtert wurde. Aber die Nutzung fossiler Energieträger (Kohle, Erdöl, Erdgas) hat uns nach deren Siegeszug zu einem wesentlichen Teil den Klimawandel beschert. Hier gilt es, ein neues Ideal nicht nur zu entwerfen, sondern auch konsequent umzusetzen.

Da wird der Garten zur „pflegeleichten“ Zone umgestaltet, in der lebensfeindliche immergrüne Lorbeer- oder Thuja-Hecken gesetzt werden, das geliebte Arial wird mit einem grauschwarzen Doppelstabzaun umgeben, dessen Felder anschließend einen farblich passenden Kunststoffstreifen aus Polycarbonat als Sichtschutz erhalten. Der Vorgarten ums Haus wird mit grauem Schotter aufgefüllt und mit streng beschnittenen Koniferen bepflanzt. In den Sommermonaten heizt sich die Fläche auf. Zur Versieglungsart solcher Bereiche kommt die Vernichtung von Kleinstlebewesen. Warum sich die Arbeit des Einsäens und Bewässerns machen, wenn es doch Rollrasen „frisch vom Feld“ ohne Wartezeit und zum fairen Preis gibt? Fehlendes regionales Obst -- allen voran der Apfel -- kann man durch die Angebote aus dem Supermarkt ersetzen. Das in unserer Region beliebte „Stöffche“ wird dann halt aus Apfelsaftkonzentrat -- sogar mit „Bio-Siegel“ produziert! Und zum Teil kommen die Äpfel gar aus China! Na und?

Für viele Menschen hat die globale Erderwärmung einen „blinden Fleck“: Immer dann, wenn man Vorteile genießen möchte, wenn man es sich vermeintlich bequemer machen will, denkt man nicht über die Konsequenzen nach. Jeder von uns sollte sich aber immer öfter die Frage bei geplanten Anschaffungen stellen: Was passiert bei deren Herstellung, was geschieht bei der Verwendung oder bei der Umsetzung in meinem Verantwortungsbereich oder bei der Entsorgung? Unser Handeln nach der Methode „billig, billig“ wird uns aufgerechnet werden. Wann? Schon jetzt: Die Natur feuert immer mehr und stärker zurück!

Die Fakten zu diesem Thema liegen uns allen vor. Alle Beteiligten wissen, dass es großer Anstrengungen für einen zielgerichteten Naturschutz bedarf, denn nur eine intakte Umwelt kann die Grundlage unser menschliches Dasein ausmachen. Diesen Beitrag auch zu leisten, ist mittlerweile kein Gebot der Vernunft mehr, sondern erfordert intelligentes Handeln. Es gilt nicht mehr: „Die Anderen machen es doch auch so …“. Egal welcher Argumentation wir folgen möchten, ob die Erderwärmung nur ein wiederkehrendes natürliches Phänomen sei oder ausschließlich als „von Menschen gemacht“. Es gilt immer mehr: entweder „Umdenken“ oder „Untergehen“. Der Mensch muss endlich lernen, seine Freiheit zu begrenzen! Die Natur darf die Oberhand über den Menschen gewinnen, der diskret bleibt und die Umwelt endlich respektiert.

Der Natur- und Vogelschutzverein Bauschheim e.V. organisiert regelmäßige Pflegemaßnahmen in sensiblen Betreuungsbereichen der Gemarkung rund um Bauschheim. Wir Natur- und Vogelschützer sind grundsätzlich ehrenamtlich tätig und bilden uns für diese nicht nur rein körperlichen Aufgaben auch durch Vorträge und Wissensvermittlung weiter. Für dieses Wirken benötigen wir entsprechendes Equipment, wie motorbetriebene Sägen, Häcksler und Mähgeräte, Papier, Bücher, elektronische Medien und so weiter. Hin und wieder bedarf es aber auch nach den regelmäßigen samstäglichen Einsätzen einer wohlschmeckenden, einfachen "Brotzeit". Unterstützer und Spender sind uns deshalb jederzeit willkommen!    

Unser Bemühen finanzieren wir auch aus "Spenden". Nur mit der Hilfe von Spendern, Förderern und aktiven ehrenamtlichen Helfern können wir kontinuierlich an unseren Zielen - dem Erhalt von noch so kleinen Habitaten - innerhalb der Bauschheimer Gemarkung näher kommen. Ihr heutiges Engagement kann daher von langfristiger Bedeutung sein!

Wenn Sie dem Verein Natur- und Vogelschutzverein Bauschheim e.V. dabei unterstützen möchten, bitten wir um Ihre Spende auf das nachfolgende Spendenkonto:

NATUR- u. VOGELSCHUTZVEREIN e.V.
Volksbank Mainspitze
IBAN: DE 21508629030000344192
BIC: GENODE51GIN                
Der Verein ist laut Finanzamt Groß-Gerau vom 03.06.1980 als besonders förderungswürdig anerkannt.
Spenden und Beiträge können nach § 10 b ESTG. und § 9 Nr. 3a KSTG. abgesetzt werden. Sprechen Sie uns bitte an.

Wir werden längst nicht alles schützen können, was wir möchten.
Aber sehr viel mehr, als wenn wir es nie versucht hätten.
*Sir Peter Scott -Fotograf und Naturschützer